Archiv

Stadthagen, den 15. Dezember 2014

CDU Stadthagen möchte vollständige Neukonzeption für Cafe im Schlossgarten

 

Ein vollkommen neues Konzept für die künftige Nutzung des Cafes im Schlossgarten empfiehlt die CDU Stadthagen. „Wir sollten den bevorstehenden Pächterwechsel und die Probleme mit der Gewinnung geeigneter Gastronomen konsequent nutzen, um das Angebot an dieser für den Tourismus nicht uninteressanten Stelle zu bereichern“, erklärte CDU-Vorsitzender Heiko Tadge. Gerade die Neuausrichtung des touristischen Angebotes im Rahmen der Initiative „historische Städte im Weserbergland“ biete die Chance, das Kleinod im Schlossgarten zukunftsfähig zu machen.

„Das Ehepaar Tadge hat als langjährige Pächter aus den Gegebenheiten das mit Abstand Beste gemacht“, lobte der stellvertretende Unions-Vorsitzende Jens Klugmann. Bevor jedoch ein neuer Pächter die Gastronomie übernehme, sei es sinnvoll, am Schlossgartenteich einen modernen und zeitgemäßen Restaurantbetrieb zu schaffen. Dafür sei die CDU bereit, den kompletten Anbau vor dem historischen Pavillion durch einen Neubau mit „Erlebnischarakter“ zu ersetzen. Damit solle der Schlossgarten zu einem Highlight im touristischen Angebot werden, der an dieser Stelle „hervorragend mit einem Biergarten zu ergänzen wäre!“

„Eine transparente Gestaltung könnte das historische Ambiente sogar deutlich verstärken“, unterstrich die stellvertretende CDU-Vorsitzende Ursula Schweer. Da das alles nicht umsonst zu haben sein werde, sollte die Stadt auf unrealistische Überlegungen, wie den Ankauf und den Umbau des Bahnhofgebäudes, verzichten. Ob die Immobilie im Schlossgarten auch künftig unter der Regie der Stadt verpachtet werde, oder ob es unter Umständen gelänge, eine „interessante Eventgastronomie“ für ein Engagement zu gewinnen, sei gleichfalls zu diskutieren.