Stadthagen, den 21. Oktober 2013

Tadge ist Bürgermeisterkandidat der CDU


 

 

 

 

 

 

Am heutigen Montagabend wurde der Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Stadthagen und der CDU-Stadtratsfraktion Heiko Tadge von den Stadthäger Unions-Mitgliedern mit 93,1 Prozent der Stimmen zum Bürgermeisterkandidaten der Partei gewählt. Auf der Mitgliederversammlun

g des CDU-Stadtverbandes Stadthagen wurde Heiko Tadge mit 27 Ja-Stimmen bei 2 Nein-Stimmen zum CDU-Kandidaten für die Bürgermeisterwahl 2014 gewählt. Unter der souveränen Leitung von Marion Steding, stellvertretende Vorsitzende des CDU-Kreisverbandes Schaumburg, wählten die Stadthäger CDU-Mitglieder ihren Bürgermeisterkandidaten. Heiko Tadge ging mit der einstimmigen Empfehlung des Stadtverband-Vorstandes in die Wahl. In seiner Vorstellungs- und Bewerbungsrede stellte der 47-Jährige wirtschaftliche und finanzpolitische Betrachtungen in den Vordergrund. Mit den Verbindlichkeiten der 100-Prozent-Töchter Abwasserbetrieb und Wirtschaftsbetriebe habe Stadthagen insgesamt einen Schuldenstand von über 30 Millionen €, und für die Jahre 2013 bis 2015 sei aufgrund unausgeglichener Haushalte mit einer weiteren Neuverschuldung zu rechnen. „Das heißt, auch wenn vieles wünschenswert ist, es ist längst nicht alles umsetzbar“, so Tadge. Investitionen müssten sorgfältig abgewogen werden. Nur was zwingend notwendig sei und das, was die Stadtentwicklung voranzubringen verspreche, dürfe in einer solchen Haushaltslage durchgeführt werden.

Neben der Wirtschaftsförderung sehe Tadge einen Schwerpunkt in der Familien-, Sozial- und Bildungspolitik. „Wir müssen Kindern, Berufstätigen und Senioren gleichermaßen gute Bedingungen bieten.“ Hierzu gelte es, das gute und wohnortnahe Angebot an Kindergärten, Kindertagesstätten und Schulen zu erhalten und bedarfsgerecht fortzuentwickeln.

Tadge möchte die Entwicklung einer „Marke Stadthagen“ vorantreiben, um das Image der Kreisstadt und deren Chancen im Feld konkurrierender Städte zu verbessern. Insgesamt solle Stadthagen eine „Wohlfühlstadt“ sein. „Ich möchte, dass unsere Bürgerinnen und Bürger sowie die Besucher gern in Stadthagen leben, arbeiten, einkaufen, sich an den Schönheiten und Aktionen in unserer Stadt erfreuen und wo immer möglich auch aktiv einbringen“, so Tadge. Hierzu müssten zunächst die Rahmenbedingungen stimmen: Arbeitsplätze, eine intakte Infrastruktur, gute Lebens- und Einkaufsmöglichkeiten. Dazu gehöre auch insbesondere eine familien- und kinderfreundliche Politik.

Nach der Wahl bedankte sich Tadge für den großen Vertrauensvorschuss mit 93,1 Prozent der Stimmen und forderte die Mitglieder auf, sich engagiert in den Wahlkampf einzubringen. Dass auch CDU-Kandidaten in Schaumburg eine Chance hätte, habe das jüngste, äußerst knappe Ergebnis der Bürgermeisterwahl in Bückeburg gezeigt. Tadge abschließend: „Ich bin mir ganz sicher, dass ich das Amt des Bürgermeisters in Stadthagen voll und ganz ausfüllen kann, und dass ich in den kommenden Monaten auch die Mehrheit der Stadthäger Bürgerinnen und Bürger davon überzeugen kann.“