CDU Stadthagen

Stadthagen, den 6. Januar 2013

Überflüssige Ampeln in Stadthagen abschaffen

 

Die CDU-Fraktion sieht als ersten Schritt an der Kreuzung Lauenhäger Straße / Teichstraße die Möglichkeit, die Vorfahrtregelung zu ändern und so auf die derzeitige Ampel zu verzichten.

 

Die CDU-Fraktion verfolgt das Ziel, dort wo es möglich ist, den Verkehrsfluss durch kostengünstige Ampelrückbauten und geänderte Vorfahrtregelungen oder - mit zweiter Priorität an anderen Kreuzungen - durch Kreisellösungen zu verbessern.

 

Beispielsweise die Kreuzung Lauenhäger Straße / Teichstraße bietet sich für eine Ampelabschaffung ohne Kreiselbau besonders an. Mit dem Ausbau der Dülwaldstraße wurde die Probsthäger Straße zur Sackgasse, und der Ostteil der Teichstraße wurde als Zone 30 ausgewiesen. Mit einfachen Straßenmarkierungsarbeiten und entsprechender Beschilderung könnte auf die Ampel an der Kreuzung Lauenhäger Straße / Teichstraße verzichtet und der Verkehrsfluss verbessert werden.

 

Hierzu wird die CDU-Fraktion folgende Änderung der Vorfahrtregelung vorschlagen: zukünftig vorfahrtberechtigt soll der Verkehr sein, der auf der Lauenhäger Straße stadteinwärts fahrend rechts in die Teichstraße abbiegt und umgekehrt (Hauptverkehrsachse an dieser Kreuzung).

 

Deutlich teurer in der Umsetzung sind Kreisverkehrsplätze.

Hier liegen aus CDU-Sicht die Prioritäten in den Ortseingängen im Zuge der B 65: im Westen mit dem Kreuzungsbereich Bückeburger Straße / St. Annen sowie im Osten in den Kreuzungsbereichen der Vornhäger Straße mit der Dülwaldstraße, der Straße Am Helweg und dem Ostring. Auch an der Kreuzung Lauenhäger Straße / Dülwaldstraße / Industriestraße wäre eine Kreisverkehrslösung wünschenswert. Allerdings sind bei einigen der genannten Kreiselplanungen auch noch Abstimmungsprozesse mit der Landesstraßenbaubehörde notwendig.