CDU Stadthagen

Planung & Bau

Vertreter der CDU im Planungs- und Bauausschuss:

Ingrid Bodenstein

Ursula Schweer

Heiko Tadge (CDU-Sprecher)

Dagmar Deus (Bürgervertreter)

Stadthagen, den 26. Oktober 2014

Am Georgschacht:

CDU schlägt neuen Lösungsansatz zum Straßenausbau unter Erhalt der Ahornallee vor

 

Die Stadthäger CDU-Fraktion hat einen Antrag zum Erhalt der Ahornallee an der Straße Am Georgschacht gestellt. „Wir wollen der Bedeutung der Straße für die angrenzenden Betriebe Rechnung tragen – und das so umweltverträglich und kostengünstig wie möglich“, so Fraktionsvorsitzender Heiko Tadge.

 

Die Stadtverwaltung hatte vorgeschlagen, die marode Straße Am Georgschacht um einen Meter auf 6,50 Meter zu verbreitern. Hierfür würde auch das Fällen von etwa der Hälfte der Alleebäume notwendig werden. Momentan prüft ein Fachunternehmen im Auftrag der Stadtverwaltung die Vitalität der einzelnen Ahornbäume.

 

Dass die Straße eine wichtige Verkehrsachse gerade für das Gewerbegebiet am Georgschacht ist und dass der Zustand der Straße so nicht mehr tragbar ist, sei der CDU-Fraktion bewusst. Man wolle aber auch nicht einfach dem Fällen so vieler Ahornbäume zustimmen, auch wenn es dafür Neupflanzungen geben solle. „Es muss doch möglich sein, die Interessen von Wirtschaft und Umwelt mit einer vernünftigen Kompromisslösung unter einen Hut zu bekommen – das ist unser Ansatz“, so Fraktionschef Tadge.

 

Die CDU-Fraktion im Stadtrat der Stadt Stadtha­gen hat daher jetzt eine „Prüfung der Realisierbarkeit der Einrichtung von Nothaltebuchten und Errichtung von Leitplanken zum Erhalt der Ahornallee an der Straße Am Georgschacht in Stadthagen unter Berücksichtigung der Ergebnisse der laufenden Vitalitätsuntersuchung der Bäume“ beantragt.

 

Durch die Installation von Leitplanken würde der Verkehr zukünftig auf der Straße gehalten werden. Das Befahren der Seitenstreifen und die damit verbundene Schädigung von Baumwurzeln und -kronen würde ausgeschlossen. Damit aber trotzdem ein gegenläufiger Lkw-Verkehr auf der derzeitigen Straßenbreite von 5,50 Meter möglich wird, müssten in der Allee zum Ausweichen Nothaltebuchten eingerichtet werden. Hierfür müssten zwar auch einige Bäume weichen, aber längst nicht die Hälfte aller Ahorne. Bei der Festlegung der Orte der Buchten sollten auch die Ergebnisse der laufenden Vitalitätsuntersuchung der Bäume einbezogen werden. Wenn die Nothaltebuchten verkehrstechnisch sinnvoll auch an Stellen mit abgängigen Bäumen gebaut werden könnten, wäre das aus Sicht der CDU-Fraktion begrüßenswert.

 

Die Umsetzung dieses Vorschlags sei sicher nicht teurer als die Verbreiterung der Straße auf ganzer Länge oder der Bau einer zusätzlichen Fahrspur, der von Ratsmitgliedern anderer Gruppen angeregt wurde.

 

„Wir wollen der Bedeutung der Straße für die angrenzenden Betriebe Rechnung tragen – und das so umweltverträglich und kostengünstig wie möglich“, so Fraktionsvorsitzender Heiko Tadge. „Mit der Installation von Leitplanken bei gleichzeitigem Bau von Nothaltebuchten könnte uns das gelingen.“

Weitere Details finden Sie im Ratsinformationssystem der Stadt Stadthagen.