CDU Stadthagen

Planung & Bau

Stadthagen, Februar 2021

Umbau des Parkplatzes "Zehntscheune"
Antrag der CDU-Fraktion im Stadtrat der Stadt Stadthagen
zur Änderung der beabsichtigten Parplatzgestaltung an der Zehntscheune

 

Die CDU-Fraktion hat unter der Projektleitung von Michel Viertel einen überarbeiteten Entwurf zum Umbau des Parkplatzes "Zehntscheune" vorgelegt (siehe Anlage 2). Der Ausbau soll laut CDU-Antrag im Jahr 2021 mit folgenden Maßgaben in einem
Zug erfolgen:

 

1. Die Parkplatzbreite ist – mit Ausnahme der Stellplätze direkt vor der Südwand der Zehntscheune – auf je 2,75 Meter auszuplanen und
2. bei den Fahrradstellplätzen ist eine Lehrverrohrung für eine eventuelle spätere Installation von E-Bike-Ladestationen vorzusehen und
3. bei den Parkplätzen vor der Südwand der Zehntscheune ist eine Lehrverrohrung für eine eventuelle spätere Installation weiterer E-Ladestationen für Kfz vorzusehen.

 

Fraktionsvorsitzender Heiko Tadge stellt fest, dass „der von der Verwaltung vorgelegte Entwurf verhältnismäßig wenig Parkplätze und nur sehr wenig Grünflächen im Vergleich zu sehr großen Verkehrsflächen“ vorsieht. „Bei Umsetzung unseres Alternativentwurfes
werden die Verkehrsflächen deutlich verkleinert und somit bedarfsgerechter ausgelegt. Es werden auch mehr Parkplätze sowie kleine Grünflächen geschaffen, die im Verwaltungsentwurf nicht enthalten sind.“ Michel Viertel ergänzt: „Der Alternativentwurf sieht außerdem eine klarere und gradlinigere Führung der insgesamt deutlich kleinflächiger ausgeplanten Verkehrsflächen vor. Hierbei wird im Gegensatz zum Verwaltungsvorschlag zusätzlich auch die Zufahrt zum Hinterhof des Hauses Obernstraße 43 über öffentliches Gelände sichergestellt.“

Viertel weist darauf hin, dass mit den Stellplätzen westlich der Zehntscheune die gestalterische Anordnung der bestehenden „Parkplatzblöcke“ auf dem Eberhard-von-Breitenbuchplatz aufgenommen werde, allerdings ohne Trennelemente in der Mitte zwischen den gegenüberliegenden Stellplätzen. Pressesprecher Gunter Feuerbach erläutert, dass in dem dargestellten Entwurf der
CDU-Fraktion bewusst eine Parkplatzbreite von 2,50 Meter gewählt worden sei, um eine direkte Vergleichbarkeit mit dem Verwaltungsvorschlag (Anlage 1) zu erzielen. „Hieraus ist ersichtlich, dass unser Alternativentwurf gegenüber dem Verwaltungsvorschlag 7 Stellplätze mehr auswirft. Selbst bei der gewünschten Verbreiterung der einzelnen Parkplätze auf 2,75 Meter werden mit dem Alternativentwurf noch 4 bis 6 Stellplätze mehr zu realisieren sein als mit dem ursprünglichen Verwaltungsentwurf mit nur 2,50 Meter breiten Stellplätzen“, so Feuerbach.

 

Bauausschussmitglied Ursula Schweer betont: „Durch die Verschiebung des Baumstandortes wird eine Verschattung der Photovoltaikanlage auf dem Hausdach gegenüber der Westseite der Zehntscheune ausgeschlossen. Vor der Südwand dieses Hauses möchten wir eine Grüngestaltung umsetzen, die die Photovoltaikanlage nicht verschattet.“ Außerdem bietet der Alternativentwurf unter dem neuen Baumstandort eine weitere Grünfläche auf. Der geforderte Ausbau im Jahr 2021 in einem Zug verringerte laut Mitteilung der CDU-Fraktion die Planungs- und Baustelleneinrichtungskosten unter bewusster Inkaufnahme eines eventuellen Verzichts auf Fördermittel. Tadge betont: „Die Parkgebühren wurden erhöht, um mit den Mehreinnahmen eine Verbesserung der Parkplatzsituation zu schaffen. Jetzt auf Zeit zu spielen und einen über mehrere Jahre gestaffelten Ausbau vorzunehmen wie es die Verwaltung vorschlägt, ist mit uns nicht zu machen!“
 

Vor dem Hintergrund der derzeit sehr schlechten Oberflächenbeschaffenheit und der Verkehrssicherungspflicht der Stadt sowie unter Berücksichtigung der bereits erzielten Mehreinnahmen durch die Erhöhung von Parkgebühren sei „die umfassende Neugestaltung dieses Areals in diesem Jahr und in einem Zug dringend geboten und auch ein Verzicht auf eventuell mögliche Fördergelder verantwortbar“, so der Fraktionsvorsitzende.